Katastrophaler Einstieg in die Kreisligasaison

Der lang ersehnte Beginn der Kreisliga wurde getrübt von einer enttäuschenden Mannschaftsleistung und einem lupenreinen Hattrick der Gegner.

Der Trend der letzten Spiele scheint weiter anzuhalten. Nach den letzten zwei Niederlagen in der letzten Vorbereitungswoche konnte der Bock im ersten Spiel der neuen Saison nicht umgestoßen werden. Nichts war von der Mannschaft aus dem SG Nürnberg oder Burgfarrnbach-Spiel zu sehen. So war es ein Einfaches für den Aufsteiger Tuspo Nürnberg, den perfekten Saisonstart hinzulegen.

Der Ersten sah man in der Anfangsphase die Nervosität an, ein Spielaufbau war nur selten zu sehen. Gefährlich wurde es eher nach langen Bällen mit Ballatore, der einmal zum Abschluss kam und auch für Maußner auflegte. Die Gastgeber hatten das Spiel im Griff und kamen zu hochkarätigen Torchancen. Auch wenn einige Steilpässe der Nürnberger zum Abseits führten, die größte Chance hatten die Gastgeber über Außen, wo ein Abnehmer die Hereingabe an die Unterlatte setzte und der Nachschuss von Klaski abgefangen wurde. In der ersten halben Stunde hätte es nach Chancen schon 3:1 für Tuspo stehen können. Kurz vor der Pause fasste sich Bernardez ein Herz und umdribbelte an der Mittellinie 4 Spieler der hochstehenden Fürther, bis er nur noch den Torwart vor sich hatte und einnetzte.

Nach der Pause ging es gleich furios weiter. Nach einem langen Ball traf Klaski als letzter Mann den Ball und den Gegner mit dem Bein an der Brust. Der Schiedsrichter zückte die rote Karte, eine wohl strittige Entscheidung, die dem ASV Fürth sehr schmerzte. So kamen die Gastgeber zu einem weiteren Treffer durch Bernardez. Auch die Hereinnahme von Wolf brachte bis auf eine Großchance von Ballatore keine zusätzlichen Torchancen. Eher verlor man kurz vor Ende den besagten Spieler durch eine Gelb-Rote-Karte. Am Ende kam Bernardez noch zu seinem Hattrick und ließ eine bediente Fürther Mannschaft zurück.

Enttäuschend ist dieses Ergebnis nicht nur wegen den verlorenen Punkten und einem verkorksten Saisonstart, viel eher ist es der Umgang einiger Spieler untereinander, die die Mannschaft in kein positives Bild rücken lässt. Dies muss sich beim nächsten Gegner zuhause gegen den SV Burggrafenhof ändern, die ihrerseits auch eine Auftaktniederlage gegen TSV Cadolzburg (2:4) erleiden mussten.

Hinterlasse einen Kommentar