Negativserie der Ersten endlich gestoppt

Der Ersten gelang ein Sieg gegen die Turnerschaft aus Fürth. Dabei zeigte das Team im Gegensatz zu den letzten Wochen über das gesamte Spiel hinweg eine gute Leistung. Bei der Zweiten ist dagegen immer noch der Wurm drin.

Am Sonntag konnte im Revierderby gegen die Turnerschaft Fürth der Negativtrend der letzten Wochen gestoppt werden. Mit einem kompakten und leicht veränderten Team konnten mit effektiven Kontern 3 Treffer erzielt werden. Der ASV ließ dabei die technisch starken Gäste den Ballbesitz, die ab der Mittellinie keine Lösungen finden konnten. Das Mittelfeld der Gastgeber gewannen viele Zweikämpfe und schalteten schnell in den Konter. Ein langer Ball kam auf den startenden Ballatore, der sich gegen Causevic behauptete und nur im Strafraum per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Wolf in der 12. Minute. Weiterhin blieb der ASV seiner Linie treu, trotzdem kam auch die Turnerschaft zu ihren Chancen. Gegen Mjestri und Yazicioglu konnte Döllfelder seine starke Form bestätigen und den Ausgleich verhindern. Kurz vor der Halbzeit kam es wieder zu einem Elfmeter für den ASV. Von der aktiven rechten Seite wurde der Ball zum einlaufenden Wolf gespielt, der in den Strafraum ging und zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter zeigte wieder auf den Punkt und diesmal besserte Ballatore (42.) sein Torekonto auf.

Kurz nach der Halbzeit konnte Ballatore den 3. Strafstoß rausholen, nachdem der Torwart der Gäste am Ball vorbeirutschte. Wieder übernahm Wolf diese Aufgabe und verwandelte zum 3:0 (48.). Daraufhin verwalteten die ASVler diese Führung und gaben es nicht her. Kurioserweise verteilte der Schiedsrichter neben 3 berechtigten Strafstößen auch 3 Ampelkarten wegen Reklamierens an Causevic, Karatas und Aksan.

Jeder hätte sich ein Sechs-Punkte-Wochenende gewünscht, aber dazu hat es leider nicht gereicht. Auch die Zweite hatte im Anschluss ihr Spiel und empfingen die Kalchreuther Reserve und es sah zunächst vielversprechend aus. Mit einer ungewohnten Ballruhe im Aufbau ging es nur auf das Tor der Kalchreuter, die große Probleme hatten, von hinten rauszukommen. Sehr viele Chancen wurden produziert, einzig die Chancen wollten nicht reingehen. Nach zwei Eckbällen köpfte Keskin die Latte und den Pfosten an. Die größte Chance hatte Walch, der den Abwehrspieler nach einem langen Ball überlief, aber den Torwart nicht überwand. Kurz danach wurde wieder der Stürmer in Szene gesetzt, allerdings traf er nur das Außennetz. Die Masse an Chancen hätten den garantierten Sieg bedeutet, aber es kam, wie es kommen musste. Nach einem Fehlpass in der Hintermannschaft der ASV-Reserve nutzte Enderes die Lücke, umkurvte den Torwart und brachte sein Team mit einer unerwarteten Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit sank das Niveau der Heimmannschaft drastisch, sodass die tief-stehenden Kalchreuther ein einfaches Spiel hatten. Die zunehmende Abwehrschwäche nutzte der Gast rigoros aus, sodass mit wenigen Chancen das meiste rausgeholt wurde. Gleich drei Mal trafen die Gäste in der zweiten Halbzeit und lassen verdutzte ASVler zurück. Ein Spiel, das niemals hätte verloren werden sollen, ging mit 0:4 an den Gegner.

Hinterlasse einen Kommentar